Quellen
Einführung
Vorwort
Station
01
Station
02
Station
03
Station
04
Station
05
Station
06
Station
07
Station
08
Station
09
Station
10
Station
11
Station 12
Station
13
Station
14
Station
15
Station
16
Station
17
Station
18
Station
19
Station
20
Station
21
Station
22
Station
23
Station
24
Station
25
Station
26
Station
27
Station
28
Station
29
Station
30
Station
31
Station
32
Station
33
Station
34
Station
35
Station
36
Station
37
Station
38
Station
39
Station
40
Station 41
Station
42
Station
43
Station
44
Station
45
Station
46
Station
47
Station 48
Station
49
Station
50
Station
51
Station 52
Station
53
Station
54
Station
55
Station
56
Station
57
Station
58
Station
59
Station
60
Station
61
Station
62
Station
63
Station
64
Station
65
Station
66
Station
67
Station
68
Station
69
Station
70
Station
71
Station
72
Station
73
Station
74
Station
75
Station
76
Station
77
Station
78
Station
79
Station
80
Station 81
Station 82
Station 83
Station 84
Station 85
Station 86
Station 87
Station 88

 
TAZARA ... mit der Eisenbahn durch die Weltgeschichte © KJS / 2009
Karl May wikipedia
Station 48



— resin — resin — resin ...

Das klingt ja wieder nach Zwergenbahn!

— resin — resin — resin ...

„Korrekt, Sie rollen noch einmal auf Miniaturschienen in einer Miniaturbahn durch mein afrikanisches Diorama ...“
Wie eine riesige Sphinx, deren Rätsel seit Jahrtausenden ihrer Lösung harren, liegt an der südlichen Spitze der alten Welt und bespült von zwei mächtigen Oceanen die an Gegensätzen ebenso wie an Geheimnissen reiche Ländermasse von Afrika.

Herr May, das war jetzt aber nicht vorgesehen …

„Nun, so einfach lasse ich mich nicht abhängen! Sie hatten plötzlich wieder den Kollegen Wilbur Smith vorgezogen — mit seiner Mahdi-Geschichte. Obwohl ich doch einhundert Jahre vor ihm Im Lande des Mahdi gewesen bin — in drei Bänden!
Und dann fuhr irgendeine Eisenbahn durch den Buren-Krieg. Ja, wissen Sie denn nicht, daß ich diesen Krieg beinahe verhindert hätte, jedenfalls in meiner Erzählung Der Boer van het Roer. Bei der Niederschrift für den Deutschen Hausschatz im September und Oktober 1879 griff ich auf meine Erzählung Der Africaander zurück. Die war ein Jahr zuvor in der Zeitschrift Frohe Stunden unter dem Pseudonym Emma Pollmer erschienen — lachen Sie nicht, ich hatte meine Gründe ...
Worauf ich hinaus will: Ich liess meinen Boer van het Roer lange vor dem zweiten Buren-Krieg, und lange, lange bevor in Südafrika das Apartheid-System entstand und schliesslich überwunden wurde, folgendes sagen ...“

Jedes irdische Geschöpf hat eine Berechtigung, zu sein und zu leben; jede Pflanze, jedes Tier, jeder Mensch, jedes Volk und jede Nation darf nach der eigentümlichen Weise, die ihm gegeben ist, sich entwickeln, damit am Baume der Menschheit verschiedene Blüten treiben und verschiedene Früchte reifen, je nach dem Boden, dem sie entstammen, und dem Himmel, der sich darüber breitet. Verdrängt ein Volk das andere von seinem Boden, begiebt es sich unter den Himmel eines anderen, um es zu vertilgen, so hat es selbst seine ursprünglichen Wurzeln verloren und kann sich nicht von neuem in die Erde gründen; die Sonne brennt ihm in der Fremde zu heiß, oder es wehen ihm die Winde zu kühl — es erkrankt, es ermattet, es unterliegt; es muß den Tod der Vertriebenen mit seinem eigenen Leben bezahle ...
Wir werden vom Kap verschwinden, weil wir uns an den Ureigentümern desselben versündigt haben, und England wird uns folgen, und wenn seine Macht und Herrschaft hier Jahrhunderte lang im Wachsen blieb.


Geradezu seherisch, Herr May. Wir ziehen den Hut, wären aber dennoch dankbar, wenn Sie uns die Weiche stellen würden zur Rückkehr auf Normalspur …

„Sie wollen einen weiteren Schriftsteller-Kollegen treffen? Bitteschön ... Sie haben es ja mit der Eisenbahn, und ich räume ein, ohne die hätte seine Geschichte nicht funktioniert, auch nicht als Hexer oder als Zinker.“ ...




Klick!


Alle 88 Stationen vom Weichensteller vorlesen lassen? Animationen? Videos?
DATEN-DVD bestellen! Rechts klicken!
 
Weiter TAZARA-Index
Weichensteller

web page hit counter

web page hit counter